Visetti

Fam. von Mendrisio, die ursprünglich aus San Mamete (heute Gem. Valsolda, Lombardei) stammte. 1610 liess sich der Metzger Prospero in Mendrisio nieder und 1702 wurde ein Namensvetter in die Bürgerschaft der nobili e borghesi aufgenommen, wodurch die Fam. ins städt. Patriziat eintrat. Dank Heiratsverbindungen mit den bedeutendsten Fam. der Region wie den Torriani, Rusca, Riva und Gorini gelang den V. ein rascher sozialer Aufstieg. In Mendrisio wirkten Familienmitglieder als Notare und übten wie Giuseppe ( -> 2) öffentl. Ämter aus, wobei sie oft auf die Torriani und Rusca folgten. Im 18. Jh. stellten sie regelmässig den Fiskal. Einige V., so Lucrezia Francesca, Nonne im Kloster S. Orsola in Mendrisio, und der Jesuit Antonio Francesco ( -> 1) in Genua, schlugen eine geistl. Laufbahn ein, andere machten Karriere in fremden Diensten, u.a. Lodovico (um 1777-1824), Hauptmann des franz. Regiments von Salis. Die Fam. verfügte über erhebl. finanzielle Mittel, mit denen sie Kredite gewährte und fromme Stiftungen alimentierte.


Literatur
– M. Medici, Storia di Mendrisio, 1980
– M. Schnyder, Famiglie e potere, 2011

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / PTO