23/09/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Paganini

Fam. aus der Gegend um Como, in Bellinzona seit dem 14. Jh. bezeugt. Neben Kirchenleuten brachte die Fam. zahlreiche Notare hervor, darunter den mind. 1367-87 tätigen Giovanni. Diese Tradition notarieller Tätigkeit brach auch beim Übergang zur eidg. Herrschaft nicht ab: Martino, Kanzler der Vogtei, setzte sich 1526 als Abgesandter von Bellinzona vor den regierenden Orten für den Unterhalt des Castel Grande ein. Filippo (1725-83) war Dr. theol., Kanonikus und stellvertretender Erzpriester von Bellinzona sowie Dekan (vicario foraneo). Giacomo (1772-1837) gründete 1798 die erste Druckerei von Bellinzona, während Fulgenzio (1801-62) im Stadtteil Pratocarasso eine Seidenspinnerei eröffnete. Die Fam. erlosch 1918 im Mannesstamm. Flora, geb. Rè, vermachte 1919 ihre Güter einer wohltätigen Institution für bejahrte Behinderte in Bellinzona (heute Altersheim Paganini Rè unter der Leitung der Suore delle Poverelle).


Literatur
– A. Lienhard-Riva, Armoriale ticinese, 1945

Autorin/Autor: Annamaria Valenti / BT