Gabuzzi

Aus Bellinzona stammendes Geschlecht, das ab Mitte des 16. Jh. mit Antonio, Pfarrer von Carasso, und dessen Bruder Bernardo, Schreiner, in der Stadt bezeugt ist. Die Mitglieder der Fam. waren v.a. Notare, Ärzte und Priester; einige amtierten als Fiskale und Gerichtsvikare der Landvogtei Bellinzona. Maria Luigia (1680-1756) war Äbtissin des Klosters S. Bernardino von Monte Carasso, Giuseppa Matilde (1724-74) Oberin der Ursulinen von Bellinzona. Der Arzt Pietro Giuseppe (1778-1849) vertrat 1815-21 die Liberalen im Tessiner Grossrat. Gaetano Pietro Luigi (1810-92) war Chorherr der Stiftskirche in Bellinzona. Sein Bruder Luigi (1812-94), Advokat und Wohltäter (insbesondere des Spitals von Bellinzona), wirkte 1855-93 als liberaler Tessiner Grossrat. Der berühmteste Vertreter des Geschlechts war Stefano ( -> 1).


Literatur
– G. Pometta, Briciole di storia bellinzonese, 1977

Autorin/Autor: Alessandra Maffioli / GL