Casella

Fam. aus Carona mit Zweigen in versch. Orten des Kt. Tessin, v.a. in den Gemeinden der Region Lugano. Die Fam. besass einige Privilegien, u.a. die Steuerfreiheit, die sie für die Unterstützung der Visconti und der Sanseverino im Lauf des 15. Jh. erhielt. Im 15. Jh. sind versch. Mitglieder aus Carona als Notare für die Landschaft Lugano und die Talschaft erwähnt, so Alberto (1469 im Notariatsverzeichnis erw.), Michele (1476; 1477 Steuereinnehmer von Lugano), Giovanni Battista (1478), Giacomo Bernardino (1494) und Alessandro (1503). Diverse Familienmitglieder der Zweige aus Carona wanderten ab dem 15. Jh. in die wichtigsten Städte Italiens aus, wo sie als Maler, Architekten, Bildhauer, Stuckateure und Unternehmer tätig waren. Unter ihnen befanden sich Andrea ( -> 1), sein Cousin Giacomo (1620-67), Daniele (ca. 1556-1636), Unternehmer in Genua und Gründer einer Privatschule in Carona, sowie Alessandro (1596-1656/57), Stuckateur im Veltlin und in Turin (Castello del Valentino).


Literatur
DBI 21, 291-296
– E. Mango Tomei, Le fonti del diritto del Cantone Ticino, 1991
– F. Bianchi, E. Agustoni, I C. di Carona, 2002

Autorin/Autor: Chiara Orelli / CN