Canevali

Alte, heute erloschene Notarfam. aus Lugano, von der sich viele Notariatsakten und -register erhalten haben. Domenico, Sohn des Ambrogio, wird 1496 zum ersten Mal in der Matrikel der Notare von Lugano erwähnt. Mind. bis 1544 war er als Notar tätig. Wiederholt war er Stadtschreiber von Lugano und "Abt" des dortigen Notarenkollegs; er erhielt mehrere Privilegien von Papst Leo X. Auch sein Sohn Girolamo, der 1545-ca. 1575 nachweisbar ist, war Stadtschreiber und "Abt" des Notarenkollegs in Lugano. Andere Mitglieder waren in Italien tätig. Giovan Francesco war in der 2. Hälfte des 16. Jh. Staatsanwalt in Novara sowie Podestà von Cremona und Lodi. Sein Sohn Ludovico war 1590 Podestà von Luino. Andere Familienmitglieder waren Geistliche -- etwa Domenico, Chorherr von S. Vittore in Locarno (1744) und Vikar der Capriasca, und Gian Paolo, Chorherr von S. Lorenzo in Lugano -- oder Berufssoldaten, wie Carlo, Hauptmann im Dienste Kg. Philipps V. von Spanien.


Archive
– ASTI, Notariatsurk. C.
Literatur
– G.A. Oldelli, Dizionario Storico-Ragionato degli Uomini illustri del Canton Ticino, 1807-1811 (Nachdr. 1971)
SSRQ TI

Autorin/Autor: Redaktion / AW