Bolla

Fam. aus Castro, seit dem 16. Jh. bezeugt, mit späteren Verzweigungen in Olivone (seit Ende des 18. Jh.) und dann in Bellinzona, Lugano und Locarno. Einige Mitglieder der Fam. waren im Zeitalter der Mailänder Herzöge Notare (unter ihnen Giovanni Antonio, erw. 1450). 1590 war ein Giovanni Antonio Statthalter des Landvogts von Blenio. Dasselbe Amt bekleidete 1622-32 mehrmals Giovanni Giacomo. Im 19. und 20. Jh. spielten zahlreiche Mitglieder der Fam. eine wichtige Rolle in der kant. und der eidg. Politik. Pietro, Prior von Olivone, war 1808-13 Abgeordneter im Gr. Rat. Luigi ( -> 6), seine Söhne Cesare ( -> 2) und Plinio ( -> 7) sowie die Kinder des Letzteren, Arnaldo ( -> 1), Ines ( -> 5), Fulvio ( -> 4) und Plinio ( -> 8), ebenso der Sohn von Arnaldo, Ferruccio ( -> 3), gehörten zu den führenden Köpfen des polit. und kulturellen Lebens im Tessin der jüngeren Vergangenheit.


Literatur
– Rossi/Pometta, Tessin
– L. Bolla, "L'ora arriva sempre." Il tempo breve di Plinio B. (1859-1896), 1997

Autorin/Autor: Alessandra Maffioli / RG