Baciocchi

Alte, heute noch bestehende Fam. von Brissago, mit Zweigen in Locarno, Traffiume di Cannobio (Piemont) und Mailand. In Brissago sind die B. seit dem 14. Jh. bezeugt, hauptsächl. als Notare, aber auch als Geistliche und Künstler, die in der Region tätig waren. In Locarno gehörte die Fam. im 16. Jh. zur Korporation der terrieri (Landsassen), und ihre Mitglieder hatten versch. öffentl. Ämter inne. Vom frühen 16. Jh. an befehdeten sich die B. und die Rainaldi (von Brissago und Mailand). Der blutige Streit entstand wegen polit. Differenzen, wurde aber bald zum Machtkampf: Die B. wurden unterstützt von Fam. aus Uri, Schwyz und Luzern, die Rainaldi von der span. gesinnten Mailänder Bürgerschaft. Zwischen 1596 und 1599 wurden die Kämpfe so heftig, dass die gesamte Region um den Langensee in Mitleidenschaft gezogen wurde und die dreizehn Orte strenge, 1597 auch vom span. Gesandten geforderte Massnahmen ergriffen: Sonderkommissäre und Truppen wurden entsandt, und 1598 wurde die Verbannung der Anführer beider Parteien und die Beschlagnahmung ihrer Güter verfügt.


Quellen
EA 5 I B
Literatur
Kdm TI 2, 1979, 286-292
Verbanus 1, 1979, 259 f.

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / AG