No 16

Castella, Simon

geboren 12.10.1825 Neirivue, gestorben 30.8.1885 Bulle, kath., von Neirivue. Sohn des Joseph-Boniface, Primarlehrers, und der Marie-Madeleine geb. Thorin. Ledig. 1850 nahm C. am Carrard-Aufstand teil, verliess dann die Schweiz und trat 1852 als Leutnant in die Päpstl. Schweizergarde ein, wo er bis zum Oberstleutnant (1868) aufstieg. Nach der Kapitulation Roms 1870 wechselte er in den Dienst der franz. Ostarmee; während des Dt.-Franz. Kriegs (1870-71) wurde er zum Brigadegeneral befördert. Von 1873 bis zur Niederlage von 1876 gehörte er im 3. Karlistenkrieg zum Generalstab der Armee des span. Bourbonen Don Carlos; dieser verlieh ihm den Titel eines Barons und zeichnete ihn mit dem Grosskreuz des Ordens Isabellas der Katholischen aus. C. hinterliess Memoiren und mehrere militär. Schriften.


Archive
– PrivA C. de Delley
Literatur
– E. Castella, «Un soldat gruyérien», in Ann. frib. 25, 1937, 33-58
– Y. Barjaud, «Le général Simon C. au service de la cause carliste», in Versailles 59-61, 1976

Autorin/Autor: Pierre de Castella / MS