No 1

Hänggi, Anton

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 15.1.1917 Nunningen, gestorben 21.6.1994 Freiburg, kath., von Nunningen. Sohn des Urs Viktor, Landwirts und Schreiners, und der Elise geb. H., Arbeitslehrerin. Nach dem Besuch des Gymnasiums Schwyz (1936 Matura) studierte H. 1936-38 Philosophie und Theologie in Luzern sowie 1938-40 an der Dominikaneruniv. Angelicum in Rom und erhielt 1941 in Solothurn die Priesterweihe. 1941-44 Vikar in Brugg, 1947-54 Pfarrer in Kriegstetten. 1947 Dr. theol., 1954-56 Stud. der Liturgiewissenschaft in Trier und Rom, 1956 Lehrbeauftragter, 1961 o. Prof. für Liturgiewissenschaft an der Univ. Freiburg. H. begründete 1963 das Liturg. Institut der deutschsprachigen Schweiz (bis 1968 in Freiburg, dann in Zürich, ab 2001 in Luzern und seit 2004 wieder in Freiburg), hier 1965-66 Dekan. 1960 Konsultor der Liturg. Kommission zur Vorbereitung des 2. Vatikan. Konzils. Als Peritus und Mitglied der Komm. zur Ausführung der liturg. Beschlüsse des Konzils trug er auf weltkirchl. Ebene zur Erneuerung der Liturgie bei. Ökumenisch aufgeschlossen, wurde er 1967 Bf. von Basel (1982 Rücktritt). H. setzte sich in einer Zeit innerkirchl. Spannungen und hoher Erwartungen für die integrale Rezeption des konziliaren Aggiornamentos ein. Besonderes Anliegen war dem Liturgiehistoriker die Umsetzung der Liturgiereform in den seelsorger. Alltag sowie die Mitsprache der Laien in kirchl. Angelegenheiten. 1984 Ehrendoktor der Univ. Basel, 1985 der päpstlichen Univ. Sant' Anselmo in Rom.


Werke
Der Rheinauer Liber Ordinarius, 1957
(Hg.) Gottesdienst nach dem Konzil, 1964
– (zusammen mit I. Pahl) Prex eucharistica, 1968
Literatur
HS I/1, 416 f.
– M. Hofer, Bischof in Rufweite, 1985
Miteinander, hg. von A. Schifferle, 1992
Die Bf. von Basel (1794-1995), hg. von U. Fink et al., 1996, 303-336, (mit Bibl.)

Autorin/Autor: Victor Conzemius