No 3

Maurizio, Giovanni Andrea

geboren 4.7.1815 Vicosoprano, gestorben 17.4.1885 Vicosoprano, ref., von Vicosoprano. Sohn des Giovanni Andrea und der Maria Pool. ∞ Anna Stuppani. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Ftan und Chur studierte M. Theologie an der Univ. Zürich (ohne Abschluss). Aufenthalte in Italien und Polen. 1853-62 Lehrer an der Kantonsschule Chur, dann an der Primarschule in Vicosoprano und 1866-67 an der Evang. Lehranstalt Schiers. Rückkehr ins Bergell, wo er als Landammann und Schulinspektor wirkte. M. korrespondierte mit dem ital. Sprachwissenschaftler Graziadio Isaia Ascoli, dem er 1871 Material über die Bergeller Mundart lieferte. 1875 veröffentlichte er La Stria, ossia i stingual da l'amur ("Die Hexe oder die Launen der Liebe"), ein hist. Drama in fünf Akten in Bergeller Dialekt, das die Einführung der Reformation im Bergell und den Solddienst thematisiert.


Literatur
– F. Pool, «G. A. Maurizio e la Strìa», in QGI 49, 1980, 241-274
Scrittori del Grigioni italiano, hg. von A. und M. Stäuble, 1998, 58-67

Autorin/Autor: Silvio Maurizio / AI