No 7

Affry, Ludwig August Augustin von

geboren 28.8.1713 Versailles,gestorben 10.6.1793 Saint-Barthélémy (VD), kath., von Freiburg. Sohn des Franz ( -> 4). ∞ Marie-Elisabeth d'Alt, Tochter des Prothais, Obersten in sardin. Diensten. Graf. 1725 Kadett in der Schweizergarde, 1744 Brigadier, 1748 Feldmarschall, 1758 Generalleutnant, 1767 Oberst der Schweizergarde. 1755 bevollmächtigter Minister, dann 1759-62 ordentl. Gesandter Ludwigs XV. bei den niederländ. Generalstaaten. Als Administrator der Schweizer und Bündner (1771-92) war er in Versailles der informelle Vertreter der Schweizer Truppen. Grund für sein umstrittenes Zaudern während der Revolutionszeit war wohl kaum Sympathie für die Umstürzler, sondern vielmehr die Notwendigkeit, dem franz.-schweiz. Allianzverhältnis allseitig gerecht zu werden. Krankheit hielt ihn von den Schauplätzen des 14.7.1789 und des 10.8.1792 fern. Nach der Flucht Ludwigs XVI. 1791 wurde er Kommandant der Militärdivision von Paris und der Ile-de-France und legte am 21.6. vor der Nationalversammlung den Treueeid ab. Er wollte die Söldnertruppen nicht in gegenrevolutionäre Aktionen verwickeln und bemühte sich, die schweiz. Militärpräsenz in Frankreich zu erhalten, sie aber zugleich zu neutralisieren. Am 10.8.1792 wurde er festgenommen, am 2.9. wieder freigelassen. Er übernahm erneut einen Teil seiner Ämter, um die Verabschiedung der Schweizer Truppen abzuwickeln. Am 20.10.1792 verliess er endgültig Paris. Träger des Grosskreuzes des St.-Ludwigs-Ordens (1779) und als einziger Schweizer Ritter des Hl.-Geist-Ordens (1784). Ehrenmitglied der königl. Akad. für Architektur, Malerei und Bildhauerei, 1786 Mitglied der Freimaurerloge Société Olympique.


Archive
– Nachlässe in: StAFR; Bibliothèque Publique, Bulle; Musée gruérien, Bulle
Literatur
– H. de Diesbach, «Le Lieutenant-Général Louis-Auguste d'A. aux Journées du 10 août et du 2 septembre 1792», in Ann. frib. 12, 1924, 198-208
– A.-J. Czouz-Tornare, «Le service de France vu à travers l'étonnante destinée de Louis-Auguste Augustin d'A.», in Freiburg auf den Wegen Europas, hg. von C. Fedrigo et al., 2000, 77-87

Autorin/Autor: Alain-Jacques Czouz-Tornare / AA