No 1

Privat, Edmond

geboren 17.8.1889 Plainpalais (heute Gem. Genf), gestorben 28.7.1962 Rolle, ref., ab 1936 Quäker, von Genf. Sohn des Jean-Emile, Direktors der Schule Privat, und der Mélicent Joséphine geb. Lüscher. ∞ 1) 1911 Angèle Fallot, Tochter des Paul, Lehrers, 2) 1926 Yvonne Bouvier, Tochter des Alfred, Chefredaktors der "Tribune de Genève". Literaturstud. an der Sorbonne (1911 Lizenziat), in Cambridge und Genf (1918 Doktorat). Mit Ferdinand Hodlers Sohn Hector gründete P. 1903 "Juna Esperantisto", eine der ersten Zeitschriften in Esperanto. Der glühende Verfechter der Kunstsprache wurde zweimal, 1908 und 1913, vom Präs. der USA empfangen. P. arbeitete 1913 als Journalist und Korrespondent für das "Journal de Genève" in Paris sowie für weitere Zeitungen, u.a. 1915 für "Le Temps" in Österreich-Ungarn und Polen. Er verfasste auch Biografien, zahlreiche Artikel sowie polit. und linguist. Werke in Französisch, Englisch und Esperanto. 1923-27 nahm er als Delegationsassistent für Persien an den Versammlungen des Völkerbunds teil. 1933-45 unterrichtete P. Englisch an der kant. Handelsschule von Bellinzona und 1945-59 an der Univ. Neuenburg. Auf Anfrage von Romain Rolland begleitete der überzeugte Pazifist 1931-32 Mahatma Ghandi auf seiner Reise von Villeneuve (VD) nach Brindisi und folgte ihm nach Indien. Mitglied der SP.


Archive
– BVCF, Nachlass
Literatur
– A. Rivaz et al., «Edmond P., 1889-1962», in Revue neuchâteloise, 1968, Nr. 43/44, (mit Werkverz.)
– F. Mohammad, La pensée et l'action d'Edmond P. (1889-1962), 1991
Biogr.NE 4, 235-239

Autorin/Autor: Frédéric Inderwildi / CS