No 1

Hakenholz, Karl

geboren 21.6.1877 Stassfurt (Preussen), gestorben 2.4.1906 Bern, Deutscher. Sohn des Johann Heinrich, Schachtarbeiters. Über H.s Ausbildung und seine Tätigkeit in Deutschland ist nichts bekannt. Er kam 1899 als Refraktär nach Zürich und wohnte ab 1900 in Bern. Er arbeitete als Lademeister, Journalist und ab 1900 nebenamtlich als Sekr. des Schweiz. Brauereiarbeiterverbandes. Als wichtigster Wegbereiter des 1904 gegr. Verbandes der Lebens- und Genussmittelarbeiter (VLG) wurde er dessen erster hauptamtl. Sekretär. 1902-05 gehörte er dem Bundeskomitee des Schweiz. Gewerkschaftsbundes an. H. schrieb für die "Arbeiterstimme" und die "Berner Tagwacht" und war ein glänzender Redner. Mit seinen vielfältigen Aktivitäten rieb er sich physisch und psychisch rasch auf.


Literatur
– J. Müller, Geschichtl. Entwicklung zum VHTL, 1951

Autorin/Autor: Bernard Degen