Sager

Kath. Familie von Egnach, die auf Adam zurückgeht. Dieser soll in den 1640er Jahren als Diener von Johann Bernhard Mayer, bischöfl.-konstanz. Obervogt von Arbon, aus dem Luzernischen in den Thurgau gezogen sein. 1651 ernannte ihn der Bf. von Konstanz auf Mayers Vorschlag zum Ammann von Winzelnberg in Egnach. 1652 erhielt er das Egnacher Bürgerrecht. Das Amt blieb in der Fam., denn nach den Protokollbüchern des ausgehenden 18. Jh. nahmen die S. stets als Ammänner von Winzelnberg im Gericht Egnach Einsitz. Der letzte Ammann war 1795-97 Benedikt, der 1798 zum Suppleanten des thurg. Landeskomitees und dann zum helvet. Agenten ernannt wurde. 1803-28 war er Distriktsrichter und 1808-11 sowie 1816-22 Thurgauer Grossrat. Bis 1924 stellten die S. des öftern Grossräte.


Literatur
– W. Koch, Die 68 Höfe, Weiler und Dörfer der Gem. Egnach, 1996, 102

Autorin/Autor: Erich Trösch