No 3

Zemp, Josef

geboren 17.6.1869 Wolhusen, gestorben 4.7.1942 Zürich, kath., von Luzern. Sohn des Johann Georg und der Maria geb. Ulmi. ∞ Maria Karolina Bossard, Tochter des Johann Karl Bossard. Gymnasium in Luzern, 1889 geisteswissenschaftl. Studium an der Univ. München und 1890-93 an der Univ. Zürich, 1893 Doktorat. 1895-98 Assistent am Schweiz. Landesmuseum, 1904-12 dessen Vizedirektor, 1939-42 Vizepräs. der Museumskommission. 1898-1904 o. Prof. für Kunstgeschichte an der Univ. Freiburg, 1912-34 an der ETH Zürich und 1913-28 an der Univ. Zürich. Z. übernahm die Aufsicht über zahlreiche Renovationen bedeutender Gebäude und verfasste Publikationen über hist. Stätten und Denkmäler in der Schweiz. 1897-1904 Präs. des Vereins zur Erhaltung vaterländ. Kunstdenkmäler, 1914-17 Mitglied der Eidg. Kunstkommission, 1922-31 Präs. und 1931-42 Vizepräs. der Gottfried-Keller-Stiftung, ab 1917 Vizepräs. und 1935-42 Präs. der Eidg. Kommission für Denkmalpflege.


Literatur
SKL 4, 707
ZAK 4, 1942, 129-136
Ber. der Gottfried Keller Stiftung, 1932-1945, 1-3; [1946-1947], 9-13
– A. Knöpfli, Schweiz. Denkmalpflege, 1972

Autorin/Autor: Marianne Rolle / PTO