No 1

Weckesser, August

geboren 28.11.1821 Winterthur, gestorben 11.1.1899 Rom, ref., von Töss (heute Gem. Winterthur). Sohn des Christoph, Müllers und Teilhabers der Bleicherei Rieter in Winterthur, und der Elisabetha geb. Furrer. Ledig. Ab 1836 Müllerlehre im väterl. Betrieb. 1840 im Atelier des Winterthurer Malers David Eduard Steiner, ab 1841 Kunstakad. München. 1843-48 eigenes Atelier in München, 1848 Rückkehr nach Winterthur, Fortbildung bei Johann Caspar Weidenmann, 1851-53 Akad. Antwerpen beim Historienmaler Gustaaf Wappers, hier Bekanntschaft mit Ernst Stückelberg, Aufenthalt in Paris, 1856-57 erneut in München. 1858 Reise über Venedig und Florenz nach Rom, Niederlassung in Rom, Studienreisen nach Süditalien. W. gilt als wichtiger Historienmaler, der v.a. Szenen aus der Schweizer Geschichte (u.a. "Zwinglis Tod auf dem Schlachtfeld" 1854) darstellte. Er schuf auch Genreszenen vom ländl. Italien und bearbeitete literar. Themen.


Literatur
BLSK, 1107

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya