No 1

Surbek, Viktor

geboren 1.11.1885 Zäziwil, gestorben 26.3.1975 Bern, ref., von Burgdorf. Sohn des Viktor, Arztes und späteren Direktors des Berner Inselspitals, und der Maria Elisabeth geb. Bürki. ∞ 1914 Marguerite Frey. Literaturgymnasium in Bern, Kurse in Aktzeichnen und Landschaftsmalen an der Gewerbeschule. 1904-06 Kunstgewerbeschule München, 1907-09 Kunstgewerbeschule Karlsruhe, 1909-11 Stud. an der Académie de la Grande Chaumière in Paris. 1915-31 eigene Malschule mit seiner Gattin in Bern, ab 1919 Sommeraufenthalte in Iseltwald am Brienzersee. Mehrere Reisen in Europa, nach Tunesien und Amerika. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. S. schuf vorwiegend vom Zeichnerischen geprägte Tafelbilder (Landschaften, Stilleben und symbolist. Figurenkompositionen), aber auch Wandbilder, so 1930 am Berner Zeitglockenturm. Sein druckgraf. Werk schenkte er dem Kunstmuseum Bern. 1964 gründete S. mit seiner Frau die Stiftung Le Roselier in Spiez, in die Teile ihres Werks eingingen.


Literatur
BLSK, 1022

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya