No 1

Schider, Fritz

geboren 13.2.1846 Salzburg, gestorben 15.3.1907 Basel, Österreicher, ab 1885 von Basel. Sohn eines mittelständ. Salzburger Fabrikanten. ∞ 1877 Karolina Kirchdorffer, Nichte des Malers Wilhelm Leibl. Gymnasium in Linz, ab 1865 Kunstakad. in Wien. Freundschaft mit Hans Makart. 1868-73 an der Akad. München. 1869 an der 1. Internat. Kunstausstellung in München entscheidend beeinflusst von den Werken Gustave Courbets und seines engen Freundes Wilhelm Leibl. Ab 1876 Lehrtätigkeit an der Zeichen- und Modellierschule Basel, unterbrochen von längeren Urlauben in Italien. S. malte hauptsächlich Genrebilder, Interieurs und Landschaften. Für seinen Atlas "Plast.-anatom. Studien für Akademien [...]" (1891-93) erhielt er 1896 von der Univ. Basel den Ehrendoktortitel der medizin. Fakultät.


Literatur
– B. Röhrl, Der Maler und Graphiker Fritz S. (1846-1907), 1994, 651-669
BLSK, 931 f.

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya