No 1

Raggi, Antonio

geboren 1624 Vico Morcote,gestorben 1.8.1686 Rom, kath., von Vico Morcote. Sohn des Andrea. ∞ 1660/61 Giovanna Francesconi. Der genaue Werdegang des Bildhauers R. ist nicht bekannt, doch arbeitete er ab 1645 in Rom zunächst mit Alessandro Algardi und ab 1647 mit Gian Lorenzo Bernini. Unter den zahlreichen für Bernini ausgeführten Werken befinden sich "Noli me tangere" (1649) in der Kirche SS. Domenico e Sisto, die Figur der "Donau" (1650-51) für den Vierströmebrunnen auf der Piazza Navona, die "Cathedra Petri" (1657-64) im Petersdom und der "Engel mit Säule" (1668-69) auf der Engelsbrücke. Der auch unter dem Namen Lombardo bekannte R. realisierte zudem versch. eigene Werke, so 1662-66 das Reliefbild "Tod der Hl. Cäcilia" in der Kirche S. Agnese, 1671-81 das Relief und die Statuen der Ginetti-Kapelle in S. Andrea della Valle, 1672-79 die Stuckdekorationen in der Kirche Il Gesù und 1671 in der Old Chelsea Church in London das Grab der Lady Jane Cheyne. Ab 1657 war R. Mitglied der Akad. von S. Luca. Als einer der herausragenden Vertreter barocker Bildhauerkunst in Rom verstand er es, den Einfluss Berninis zu einem persönl. Stil weiterzuentwickeln, der Eleganz mit Kraft vereint und schlanke perspektivisch überhöhte Figuren mit einem schwungvollen und bewegten Faltenwurf bevorzugt.


Literatur
– R.H. Westin, Antonio R., 1978
The Dictionary of Art 25, 1996, 852
BLSK, 849 f.

Autorin/Autor: Anita Guglielmetti / BT