No 3

Müller [Müller-Ury], Adolfo

geboren 29.3.1862 Airolo, gestorben 8.7.1947 New York, kath., von Hospental. Ledig. Sohn des Alois ( -> 13). 1877-79 Ausbildung beim Maler Melchior Paul von Deschwanden in Stans, danach an der Kunstakad. München, 1881 in Rom bei Rudolf Seitz sowie 1883 als Schüler von Alexandre Cabanel in Paris. 1887 Auswanderung nach Amerika, Niederlassung in New York. Von nun an nannte M. sich gemäss seiner Herkunft M.-Ury. Er reiste mehrmals nach Europa, um an schweiz. Turnusausstellungen teilzunehmen und seine Werke in Paris zu zeigen. Als erfolgreicher Porträtist schuf M. auch Genrebilder sowie mytholog. und allegor. Darstellungen. Papst Pius XI. verlieh ihm den Titel eines röm. Grafen.


Literatur
Kunst in Uri, Urner Künstler, Ausstellungskat. Altdorf, 1979
– S. Conrad, «Re-introducing Adolfo M.-Ury (1862-1947)», in The British Art Journal, 2003, Nr. 2, 57-65

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya