• <b>Jean Morax</b><br>Der Maler (stehend) mit seinem Bruder René, dem Schriftsteller. Fotografie von  Emile Gos,  um 1925 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Collection iconographique vaudoise) © Musée de l'Elysée, Lausanne.

No 1

Morax, Jean

geboren 16.9.1869 Morges, gestorben 11.5.1939 Morges, kath., von Mex (VD). Sohn des Marc-Jean, Kantonsarztes, und der Marie Isabelle geb. Reymond. Bruder von René ( -> 2) und Victor ( -> 3). Ledig. In Genf maler. Ausbildung bei Edouard Castres, ab 1889 in Paris. M. stellte seine von den Nabis beeinflussten Gemälde u.a. 1896 an der Landesausstellung in Genf, 1900 an der Weltausstellung in Paris (Bronzemedaille) und 1905 in München aus. 1897 gewann er beim Wettbewerb für die Bemalung der Waffenhalle des Landesmuseums in Zürich hinter Ferdinand Hodler den 2. Preis. Mit seinem Bruder René eröffnete er 1908 das Théâtre du Jorat in Mézières (VD) und entwarf dessen Kostüme, Dekor und Werbeplakate (u.a. für "Henriette" 1908, "Tell" 1914, "Le roi David" 1921, "La Belle de Moudon" 1931). M. gestaltete die Kostüme der Fête des vignerons 1905 in Vevey.

<b>Jean Morax</b><br>Der Maler (stehend) mit seinem Bruder René, dem Schriftsteller. Fotografie von  Emile Gos,  um 1925 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Collection iconographique vaudoise) © Musée de l'Elysée, Lausanne.<BR/>
Der Maler (stehend) mit seinem Bruder René, dem Schriftsteller. Fotografie von Emile Gos, um 1925 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Collection iconographique vaudoise) © Musée de l'Elysée, Lausanne.
(...)


Literatur
BLSK, 742
René M., un théâtre pour le peuple, Ausstellungskat. Morges, 2003
TLS, 1272 f.

Autorin/Autor: Matthias Oberli