No 3

Lory, Gabriel (Fils)

getauft 21.6.1784 Bern, gestorben 25.8.1846 Bern, von Stalden im Emmental (heute Gem. Konolfingen) und ab 1842 von Neuenburg. Sohn des Gabriel ( -> 2) und der Wilborada Fehr. ∞ 1812 Henriette-Louise de Meuron, von Orbe. L. machte die Lehre beim Vater und arbeitete bei dessen Aufträgen in Herisau und Neuenburg mit. Er erteilte privat und an der Neuenburger Stadtschule Zeichenunterricht. L.s Frau leitete die Herausgabe seiner ersten Ansichten, die ihn europaweit bekannt machten. L. und der Schriftsteller César-Henri Monvert edierten gemeinsam die Werke "Voyage dans l'Oberland bernois" (1822), "Costumes suisses" (1824-25) und "Souvenirs de la Suisse" (1829). 1828 erhielt L. Aufträge vom franz. König Karl X. Ab 1832 wohnte er in Bern. In den Wintermonaten der Jahre 1834-35 und 1835-36 war er Zeichenlehrer am Hof von Berlin, wo er den Titel ao. Prof. der Akad. Berlin erhielt. L. unternahm versch. Reisen durch die Schweiz, nach Paris und Italien.


Literatur
– C. de Mandach, Deux peintres suisses, 1920
– C. Campana et al., Voyage pittoresque de Genève à Milan par le Simplon 1800-1820, 1994
Biogr.NE 2, 172-178
BLSK, 652 f.

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya