No 1

Dill, Emil

geboren 15.4.1861 Pratteln, gestorben 23.5.1938 Liestal, ref., von Pratteln. Sohn des Martin, Geschäftsagenten. ∞ 1897 Marie Bohny. Ab 1878 Lehre als Musterzeichner in einer Basler Bandfabrik. Nach dem Abbruch der Lehre studierte D. an den Kunstakad. von Stuttgart (1881), Karlsruhe (1883), Paris (1885) und München (1886). Er war befreundet mit Cuno Amiet, Max Buri und Giovanni Giacometti. Nach der Rückkehr nach Basel beschäftigte er sich im Auftrag des Dekorationsgeschäfts Baur & Sohn mit Fassadenmalerei und arbeitete für den "Nebelspalter". 1892-93 wieder in München, wo er an der Techn. Hochschule Baukonstruktionslehre, Perspektive und Modellieren studierte und das Zeichenlehrerpatent erwarb; 1894 gestaltete er mit Albert Fierz das Wandbild für den Bürgersaal des Rathauses von Radolfzell. 1895-1935 war er als Lehrer für Zeichnen, Kalligraphie und Mathematik an der Kantonsschule Zug tätig.


Literatur
BLSK, 265 f.

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya