15/02/2005 | Rückmeldung | PDF | drucken

Cabbio

Polit. Gem. TI, Bez. Mendrisio, auf der linken Seite des Valle di Muggio, umfasst auch die Siedlungen Uggine und das heute verlassene Gaggio. 1685 263 Einw.; 1718 302; 1769 400; 1801 387; 1850 346; 1900 355; 1950 272; 1990 146; 2000 173. Erw. 1188 (Cabio) und 1299 im Zusammenhang mit zahlreichen Gütern, die in Besitz des Domkapitels Como bzw. der ein grösseres Gebiet beherrschenden Burg der Rusca in Como waren. In der Neuzeit blieb die Gemeinde mit anderen verbunden: Von Muggio löste sich C. kirchlich in der 1. Hälfte des 17. Jh., politisch 1673. Bis 1805 umfasste die Gemeinde auch Casima. Mit der Mutterkirche Balerna blieb C. bis zu Beginn des 19. Jh. verbunden. Die 1579 erw. Pfarrkirche S. Salvatore wurde 1780-95 neu erbaut und 1818 geweiht. In der Vergangenheit stützte sich C. auf Wald- und Alpwirtschaft, Erwerbszweige, die mit der Abwanderung und Überalterung der Bevölkerung an Bedeutung einbüssten.


Literatur
Il Comune, 1974, 62-74

Autorin/Autor: Stefania Bianchi / AG