Mettenwil, von

Regimentsfähiges Geschlecht der Stadt Luzern. Die Fam. stammte vermutlich aus dem heutigen Ballwil. 1318 wird Peter mit seinem Sohn Walter erwähnt. Heinrich wurde 1325 Chorherr in Zofingen, Hans 1370 Bürger von Luzern. 1414 erschien (derselbe?) Hans im Luzerner Gr. Rat, 1423 im Kl. Rat. Die im 15. Jh. eher handwerklich tätigen M. profitierten von der sozialen Mobilität des 16. Jh. und stellten ab 1507 bis zu ihrem Aussterben 1619 fast durchgehend Mitglieder des Kl. Rats, u.a. mit Moritz ( -> 1). Das Geschlecht erlosch, als ein weiterer Moritz von Niklaus Bircher erstochen wurde. Die einzelnen Familienmitglieder besassen z.T. umfangreiche Güter und Rechte, etwa die Twingherrschaft Oberkirch von 1532 bis ca. 1614 und das Schloss Schauensee ob Kriens von 1595 bis ca. 1599.


Literatur
– B. Mayer, «Die Erscheinung auf dem Wesemlin 1531», in Helvetia Franciscana 8, 1959/60, 1-84
– K. Messmer, P. Hoppe, Luzerner Patriziat, 1976

Autorin/Autor: Peter Quadri