28/04/2004 | Rückmeldung | PDF | drucken

Besazio

Polit. Gem. TI, Bez. Mendrisio, in Hanglage westl. von Mendrisio gelegen. 1335 Besatio, 15.-18. Jh. Besaccio. 1591 100 Einw.; 1643 111; 1801 158; 1850 259; 1900 258; 1950 230; 2000 501. 1254 erstmals erwähnt, jedoch seit der Antike besiedelt, wie röm. und frühma. Funde bezeugen. Das 1335 erstmals als Gem. bezeichnete B. gehörte zunächst zur Pieve Riva San Vitale, von der es sich 1579 mit der Erhebung zur Pfarrei kirchlich löste. Das Baujahr der ersten Pfarrkirche S. Antonino ist unbekannt. Der Glockenturm soll ein umgebauter Signalturm sein, die Sakristei ein ehemaliges Wachthaus. 1654 wurde in zentralerer Lage die bestehende Pfarrkirche S. Maria Immacolata errichtet; sie wurde Ende des 18. Jh. neu gebaut und 1964 restauriert. Haupteinkunftsquelle der Einwohner waren früher die Landwirtschaft, der Marmorabbau und das häufig in der Fremde ausgeübte Maurerhandwerk. Mit der wirtschaftl. und demograf. Entwicklung der letzten Jahre wandelte sich B. allmählich zur Wohngemeinde, in welcher die Betriebe (v.a. der Bekleidungsindustrie) mehrheitlich Grenzgänger beschäftigen.


Literatur
– C. Crespi, B. e le sue chiese, 1971
Il Comune, 1974, 39-49

Autorin/Autor: Stefania Bianchi / AW