Herzog

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

Fam. von Beromünster, deren Stammvater Hänsli H. von Herznach 1517 das Bürgerrecht erhielt. Ihre Mitglieder übten zahlreiche Ämter im Dienste des Stifts Beromünster (als Ammänner), in der Gem. (sechs Gemeindepräs.) und im Kanton (Grossräte) aus. Im 19. und 20. Jh. traten besonders National- und Ständerat Adam ( -> 1), der christkath. Bf. Eduard ( -> 3, aus einer seit 1682 in Schongau ansässigen Linie) und Franz Alfred ( -> 5), Propst des Stifts St. Leodegar im Hof Luzern, hervor. Als volkstüml. Schriftsteller wurden Xaver ( -> 19) und Alois (1844-1924, mit dem Pseudonym Hilarius Immergrün) bekannt. Aus einem nach Rom ausgewanderten Zweig stammen Pietro (1789-1864, Maler, Offizier der Schweizergarde, Ritter), Joachim (1815-1902, Stadtarchitekt von Rom) und Lorenzo (1885-1955, Kommandant der päpstl. Palatin-Ehrengarde). Neben versch. Höfen waren die Winon-Mühle (1596-1802) und das Gasthaus Hirschen (1536-1837) in Beromünster im Familienbesitz.


Literatur
– J. Wallimann-Huber, Die Bürgergeschlechter von Beromünster, 2 Bde., 1931-56
– A. Brandstetter, Die H. von Beromünster, SA aus Anz. für das Michelsamt, [1982]

Autorin/Autor: Markus Lischer