• <b>Coghuf</b><br>Im September 1941 in Saignelégier. Foto von  Theo Frey (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Frey).

Coghuf

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 28.10.1905 (Ernst Stocker) Basel, gestorben 13.2.1976 Muriaux, von Basel. Sohn des Johannes, Gärtners und Zugführers. Bruder des Hans Stocker. ∞ 1939 Hedwig Rudin. 1920-24 Lehre als Kunstschlosser. Bildhauerische Versuche bei Louis Weber. 1925-27 in Paris, Arbeit als Schlosser. Bekanntschaft mit Jacques Lipschitz. Studien bei Willi Baumeister. Unter dem Pseudonym C. widmete er sich ganz der Malerei. 1928 Mitglied der erneut gegr. Gruppe Rot-Blau. Ab 1927 zahlreiche Wandbilder an öffentl. Gebäuden, u.a. "Bewegung" für die Basler Hauptpost. Auslandaufenthalte, u.a. 1931-32 in Paris an der Académie de la Grande Chaumière. 1934 Mitbegründer der kurzlebigen Künstlergruppe BBZ 8. 1935 Übersiedlung in die Freiberge, 1946-76 in Muriaux. Ab 1957 mehrere Glasfenster, einige Tapisserien und Emailarbeiten.

<b>Coghuf</b><br>Im September 1941 in Saignelégier. Foto von  Theo Frey (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Frey).<BR/>
Im September 1941 in Saignelégier. Foto von Theo Frey (Schweizerische Nationalbibliothek, Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege, Sammlung Frey).
(...)


Literatur
C., Hans Stocker, Ausstellungskat. Basel, 1976
KLS 1, 191-194
– J.-P. Beuret et al., C., 1986
BLSK, 223 f.

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya