No 2

Angst, Carl Albert

geboren 19.7.1875 Genf, gestorben 4.5.1965 Genf, von Wil (ZH) und Genf. Sohn eines Möbelschreiners. 1896-1911 in Paris als Bildhauer und Holzschnitzer (u.a. Jugendstilmöbel), zunächst bei Jean-Auguste Dampt, ab 1903 selbständig: Zeichnungen und Plastiken, insbes. Kinderbildnisse. 1909 einer der fünf Preisträger für den Entwurf zu einem schweiz. Nationaldenkmal zum Thema Heldenzeitalter. 1911-13 Prof. an der Ecole des Arts Industriels in Genf. 1916-18 und 1927-30 Mitglied der Eidg. Kunstkommission. Skulpturen für öffentl. Plätze, Bildnisbüsten und Medaillons (Barthélemy Menn, Ferdinand Hodler). Umrahmung der Bahnhofsuhr Lausanne, Giebelfigur "La Justice" und drei Portalkrönungen am Bundesgericht. A. orientierte sich zuweilen an der griech. und ägypt. Kunst. Es gelang ihm kaum, sich gänzl. von seinem Vorbild Auguste Rodin zu lösen, dessen symbolhafte und psychologisierende Momente stets präsent blieben. 1987 verbrannten zahlreiche seiner Werke im Depot des Musée d'art et d'histoire in Genf.


Literatur
AH 7

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya