No 1

Zingg, Adrian

geboren 15.4.1734 St. Gallen, gestorben 26.5.1816 Leipzig, kath. (?), von St. Gallen. Sohn des Bartholomäus, Büchsenmachers und Stahlschneiders, und der Ursula Tobler. 1753-57 Ausbildung beim Kupferstecher Johann Rudolf Holzhalb in Zürich, ab 1757 bei Johann Ludwig Aberli in Bern. 1759-66 Mitarbeiter von Johann Georg Wille in Paris. 1766 Lehrer für Kupferstich und Landschaftszeichnung an der Kunstakad. Dresden, 1769 Mitglied der Kaiserl.-Königl. Akademie der Bildenden Künste in Wien und 1787 der Preuss. Akademie in Berlin, ab 1803 Prof. für Landschaftszeichnung an der Akad. Dresden. Z. entdeckte mit Anton Graff die Sächs. Schweiz als künstler. Motiv und vermittelte als Zeichner und Pädagoge, u.a. mit Lehrschriften zur Landschaftszeichnung und -malerei, bedeutende Impulse für die Entwicklung der romant. Naturauffassung in Deutschland.


Literatur
Facetten der Romantik, Ausstellungskat. Olten, 1999, 142-145, 154
BLSK, 1166 f.
– M. Harald, «Die Schweizer Künstler Anton Graff und Adrian Z. in Dresden», in Dresdner H. 78, 2004, 14-22
– S. Weisheit-Possél, Adrian Z. (1734-1816), 2010
Adrian Z., Wegbereiter der Romantik, Ausstellungskat. Dresden und Zürich, 2012

Autorin/Autor: Marc Fehlmann