No 2

Sablet, Jacques

geboren 28.1.1749 Morges,gestorben 22.8.1803 Paris, ref., von Morges. Sohn des Jacob, Malers und Vergolders, und der Suzanne Dupuis. Bruder des François ( -> 1). ∞ 1795 Thérèse Marie Victoire Cousin, Tochter des Achille Nicolas. Erste Ausbildung beim Vater, 1772 Schüler bei Joseph-Marie Vien an der Académie royale de peinture et de sculpture in Paris. 1776-93 malte S. in Rom hist. und allegor. Szenen, Landschaften sowie Gruppen- und Einzelporträts von Romreisenden. 1782 Kooperation mit Louis Ducros. Freundschaften mit Jean-Pierre Saint-Ours, Konrad Gessner, Alexander Trippel, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, Jacob Philipp Hackert und Jean-Germain Drouais. 1784 Auftragsarbeit für Kg. Gustav III. von Schweden. 1793 Rückkehr nach Paris wegen polit. Ereignisse. 1800-01 als Kunstberater und Maler im Gefolge von Lucien Bonaparte in Madrid.


Literatur
BLSK, 909 f.
– B. Kapossy, «The painter as patriot: Jacques S. on democracy, friendship and the arts», in Reconceptualizing Nature, Science, and Aesthetics, hg. von P. Coleman et al., 1998, 215-229
French Oil Sketches from the Los Angeles County Museum of Art, Ausstellungskat. Omaha, 2002

Autorin/Autor: Marc Fehlmann