No 11

Meuron, Maximilien de

geboren 7.9.1785 Corcelles-près-Concise, gestorben 27.2.1868 Neuenburg, ref., von Saint-Sulpice (NE). Sohn des Pierre-Henri, Gutsverwalters, und der Jeanne-Lucrèce de Brun. ∞ 1816 Marianne-Caroline geb. de M., Tochter des Auguste-Ferdinand, Grossrats und Bürgermeisters von Neuenburg. Da M. für den diplomat. Dienst vorgesehen war, studierte er ab 1801 die Rechte in Berlin. Doch ab 1808 widmete er sich der Malerei. 1810-16 setzte er in Italien seine künstler. Ausbildung fort. Zurück in der Schweiz, liess er sich als der erste welsche Maler auf seinen Streifzügen durch das Berner Oberland und die Zentralschweiz von den Berner Alpen inspirieren. Mit "Le Grand Eiger vu de Wengern Alp" (1823) wurde M. zu einem der Vorläufer der Alpenmalerei. Als Organisator erster Ausstellungen und 1842 als Gründer und Präs. der Société des amis des arts sowie als Gründer des städt. Musée peinture trug er zur Entfaltung der Kunst in Neuenburg bei.


Literatur
BLSK, 716 f.

Autorin/Autor: Nathalie Monbaron / AHB