25/10/2002 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 3

Biéler, Ernest

Dieser Artikel wurde für die Buchausgabe des HLS mit einem Bild illustriert. Bestellen Sie das HLS bei unserem Verlag.

geboren 31.7.1863 Rolle,gestorben 25.6.1948 Lausanne, von Savièse. Sohn des Samuel, Tierarztes. ∞ 1) 1909 Michelle Laronde, 2) 1928 Madeleine de Cérenville, Schwester des Max de Cérenville. Progymnasium in Lausanne. Ab 1880 in Paris an der Académie Julian und im Atelier Suisse. Im Sommer 1884 erster Aufenthalt in Savièse. 1889 Niederlassung, mit anderen dort ansässigen Künstlern (u.a. Raphael Ritz, Edouard Vallet) Bildung der Ecole de Savièse, die in einem betont linearen, dekorativen Stil Walliser Landschaften und deren Bewohner schildert. 1896 Unterstützung Ferdinand Hodlers bei der Ausführung der Fresken für die Landesausstellung in Genf. 1900 Silbermedaille an der Pariser Weltausstellung, Ernennung zum Ritter der Ehrenlegion. 1903 Mitbegründer der Société des traditions valaisannes. Öffentl. Aufträge für Fresken, Mosaiken und Glasmalereien. Wesentl. Beitrag zum Jugendstil in der Schweiz. 1926-27 Mitglied der Eidg. Kunstkommission.


Archive
– BCUL, Nachlass
Literatur
– M. Jean-Petit-Matile, Ernest B., 1976
BLSK, 108 f.
Ernest B., hg. von J. Zutter, C. Lepdor, Ausstellungskat. Lausanne und Solothurn, 1999

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya