Flugi (von Aspermont)

Aristokratenfam., erstmals erwähnt im 15. Jh. in St. Moritz. Den Titel "von Aspermont" erwarb Johann ( -> 2). Verbindungen zu den Planta, Salis und Schauenstein stärkten das Sozialprestige der Fam. Die F. waren im 16.-18. Jh. Amtsleute im Veltlin, Ratsboten und Landammänner des Oberengadins. Im Veltlin begütert, büsste die Fam. nach dessen Abfall 1797 grosse Vermögenswerte und ihre soziale Stellung ein. Im 17. Jh. stellten die F. mit den beiden Johann zwei Bf. von Chur ( -> 2 und -> 3). Die Knillenburger F. im Vinschgau wurden 1697 Reichsfreiherren. Nicolaus, Feldmarschall in Neapel, gründete die ital. Linie. Weitere Zweige bestehen noch in Frankreich und Holland. Im 19. Jh. erwarb sich Conradin ( -> 1) Verdienste als rätorom. Dichter und Tourismusförderer, sein Sohn Alfons als Literaturhistoriker.


Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 7, 184-192, 747 f.
Bedeutende Bündner aus fünf Jahrhunderten 1, 1970, 473-485
– A. Fischer, «Bf. Johann V. F. von Chur», in ZSK 89, 1995, 63-88

Autorin/Autor: Silvio Margadant