Tognola

Fam. aus dem Misox, die ab der 2. Hälfte des 15. Jh. belegt ist, als sich die Brüder Gaspare und Michele Toniola aus Cremona in Castaneda als Maurer niederliessen. Ihre Nachkommen übersiedelten nach Grono, wo sie das Bürgerrecht erhielten. Ein anderer Zweig wurde 1872 ins Bürgerrecht von San Vittore aufgenommen. Im 20. Jh. entstanden auch Nebenlinien in Zürich und Baden, während die Linie von Verdabbio erlosch. Aus der Fam. gingen versch. Offiziere in fremden Diensten und Amtspersonen hervor. Giacomo war Hauptmann im Dienst der Republik Venedig und Frankreichs, Podestà in Traona und 1609-11 Landvogt in Maienfeld. Pietro Antonio stand im Dienst des Kg. von Polen, war 1741 Botschafter am Hof des Kurfürsten von Sachsen und 1757-59 Podestà in Bormio. Zahlreiche Mitglieder der Fam. wanderten nach Österreich, Deutschland, Frankreich sowie im 19. Jh. in die Vereinigten Staaten und nach Argentinien aus. Gaspare (1874-1950) wurde als Autor von "Grono, antico comune di Mesolcina" bekannt. Im 19. Jh. eröffneten die T. in Grono eine Bierbrauerei.


Literatur
– C. Santi, Famiglie originarie del Moesano o ivi immigrate, 2001, 154-156

Autorin/Autor: Cesare Santi / CHM