Berther

Bündner Fam. der Cadi. 1300 als Berchta im Tujetsch erwähnt. Bis ca. 1770 auch dt. Bertold. Die Linie aus dem Tujetsch stellte 1425 den ersten einer langen Reihe von Landammännern der Cadi. Einflussreich war die typ. Landammännerfamilien nur im 16.-17. Jh. Die versch. Zweige - auch die von Sumvitg und Trun - stellten damals zwölf ihrer insgesamt 15 Ammänner, mehrere commissari und Podestaten im Veltlin, die in Disentis ansässige Tujetscher Linie im 16. Jh. zwei Landrichter des Grauen Bundes. Mit den de Mont verschwägerte sich die Landrichterfamilie, die anderen Linien im 17. Jh. mit den Latour und den Castelberg. Ausserordentlich zahlreich waren Geistliche und Ordensfrauen.


Archive
– KlA Disentis, Notizbuch der Fam. B., 17./18. Jh.
Literatur
– G. Gadola «Il Cumin della Cadi», in Il Glogn 18, 1944, 31-125
– A. Maissen, Die Landrichter des Grauen Bundes, 1424-1799, 1990, 33-35

Autorin/Autor: Adolf Collenberg