No 6

Rot, Sigmund

Von 1479 bis 1488 bezeugt, aus Bitsch (Lothringen). Erster Zürcher Buchdrucker. R. - auch Langschnider genannt - erhielt 1479 das Zürcher Bürgerrecht und druckte 1479-80 im dortigen Predigerkloster die päpstl. Ablassbulle Papst Sixtus IV. zugunsten der Zürcher Kirchen, zwei Traktate Alberts von Weissenstein (u.a. ein Loblied auf das Salve Regina) sowie mit einer anderen Type mit grosser Wahrscheinlichkeit 1481 einen Ablassbrief des Johannes de Cardona und einen Almanach des Arztes und Astrologen Eberhard Schleusinger auf das Jahr 1482. Die Zürcher Presse scheint ihre Tätigkeit im selben Jahr eingestellt zu haben. 1484 immatrikulierte sich R. in Heidelberg. Seine zweite Type ist von 1486 an in Basel bei Johannes Kessler in Gebrauch. R. ist 1486/87-88 als Drucker in Siena und Pescia in der Toskana nachgewiesen.


Literatur
– M. Vischer, Bibl. der Zürcher Druckschr. des 15. und 16. Jh., 1991, 27-30
– M. Germann, «Fundort Bucheinband», in Gutenberg-Jb. 68, 1993, 81-87
– C. Moser, D. Vitali, «Der Zürcher Ablasstraktat des Albert von Weissenstein (1480)», in ZSK 95, 2001, 49-109
Lex. des gesamten Buchwesens 6, 22003, 379

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest