No 1

Cuno [Cono], Johannes

geboren um 1462/63 Nürnberg, gestorben 21.2.1513 Basel. Aus einfachen Verhältnissen. Angehöriger des Nürnberger Predigerklosters. Ab 1496 Griechischschüler Johannes Reuchlins in Heidelberg, verkehrte C. im Humanistenkreis um den Wormser Bf. Johann von Dalberg. 1501 Lehrer im Dominikanerkloster Liebenau bei Worms. 1504-05 Griechischstud. bei Aldus Manutius in Venedig, in dessen Auftrag er 1505 zu Kg. Maximilian I. reiste, und 1506-09 bei Markos Musuros in Padua. Ab 1510 im Predigerkloster Basel, Korrektor bei der Hieronymus-Edition des Johannes Amerbach und Übersetzer griech. Kirchenväter (Gregor von Nazianz, Gregor von Nyssa, Johannes Chrysostomos). Privatlehrer der Söhne Johannes Amerbachs und des Beatus Rhenanus.


Literatur
– M. Sicherl, Johannes C., 1978
– M. Sicherl, «Neue Hs. Johannes C.s», in Annuaire. Les Amis de la Bibliothèque Humaniste de Sélestat, 1985, 141-148

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest