Bergmann von Olpe, Johann

geboren um 1455/60 Olpe (Sauerland, D),gestorben vor 20.2.1532, vermutlich 1531 Basel. Vielleicht verwandt mit Kaplan Eberhard von Olpe. Studierte vermutlich in Basel. Priester und Kaplan am Domstift Basel (1482 erw.), bischöfl. Kollektor, 1483-1524 Pfarrrektor in Sewen (Elsass), Erbauer der dortigen Kirche, 1497-1513/14 (?) Archidiakon von Moutier-Grandval. B. unterhielt Beziehungen zum oberrhein. Humanistenkreis und verlegte in Zusammenarbeit mit dem Drucker Michael Furter Werke u.a. von Sebastian Brant, Jacob Philomusus, Johannes Reuchlin und Jacob Wimpfeling. Die bekanntesten, Marquard vom Steins "Ritter vom Turn" (1493, eine Übertragung des "Livre du chevalier" von Geoffroy de La Tour Landry) und Brants "Narrenschiff" (1494), zeichnen sich durch qualitätvolle Typen, Bordüren und künstlerisch z.T. hochstehende Holzschnitte (vermutlich nach Vorzeichnungen Albrecht Dürers) aus.


Literatur
– T. Wilhelmi, «Johann B. in Basel», in Olpe in Gesch. und Gegenwart, 1994, 70-87
Lex. des gesamten Buchwesens 5, 1997, 444

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest