No 13

Theiler, Thomas

Erstmals erw. 1398, gestorben nach 1438. Sohn des Peter, von Simplon. ∞ vermutlich eine Asperlin von Raron. T., der sich auch Partitoris nannte, wird 1398 anlässlich einer Erbteilung erwähnt und spielte wohl schon z.Z. des Raronhandels im Land eine Rolle. Ab 1418 vertrat er des Öftern den Zenden Brig im Landrat. 1420 wird er erstmals als Landeshauptmann genannt. Dieses Amt bekleidete er auch 1423-25 und 1429-31. Während seiner zweiten Amtszeit verlegte er seinen Wohnsitz nach Brig, wo er 1432 und 1438 das Amt des Kastlans innehatte. Hoch angesehen und reich begütert, sass er wiederholt in Schiedsgerichten.


Literatur
– von Roten, Landeshauptmänner, 19-22

Autorin/Autor: Bernard Truffer