18/01/2006 | Rückmeldung | PDF | drucken

Gresso

Polit. Gem. TI, Bez. Locarno. G. liegt auf 999 m, an der linken, steilen Seite des Vergelettotals. 1316 Agrassio. Die Gem. entstand 1882 durch die Ablösung von Vergeletto, zu der sie ab 1803 gehörte. 1888 290 Einw.; 1900 278; 1950 139; 1970 68; 2000 35. Die Entdeckung eines röm. Grabes aus dem 1.-2. Jh. n.Chr. mit Tongeschirr und Münzen beweist, dass G. im Locarnese zu den äussersten Ausläufern des vom Vicus Muralto ausgehenden Einflusses zählte. Bis zur Mediation 1803 war G. Teil der Squadra von Russo (heute Gem. Onsernone), einer der fünf Squadre, die vom MA an die alte Talgem. des Onsernone bildeten. Kirchlich gehört G. seit jeher zur Pfarrei Vergeletto. Die 1703 entstandene Kapelle S. Orsola wurde 1730 neu gebaut und am Ende des 20. Jh. restauriert. Eine befahrbare Strasse nach G. besteht erst seit 1885. Im Dorf leben heute, nach Aufgabe des Ackerbaus, der Viehwirtschaft und der period. Auswanderung, v.a. betagte Menschen: Die wenigen Jungen, die geblieben oder zurückgekehrt sind, pendeln in die Agglomeration Locarno.


Literatur
La voce onsernonese, Febr. 1982
– M. Heyne, G. 999 m s/m, 1991

Autorin/Autor: Vasco Gamboni / PTO