Hässi

Wenig verbreitete, im 16. und 17. Jh. politisch führende kath. Glarner Fam. Erstmals erwähnt wird die Fam. vermutlich 1286; 1350 ist mit Landolf ein Familienmitglied belegt. Der Aufstieg der Fam. begann mit Seckelmeister Konrad, der 1482, 1486, 1490 Landvogt im Gaster war. Im 16. und 17. Jh. stellte sie mit den Brüdern Gabriel ( -> 2) und Melchior ( -> 5) sowie mit Melchiors Söhnen Fridolin ( -> 1) und Heinrich ( -> 4) vier Landammänner, mit Johann Melchior (gestorben 1640) einen Pannerherrn, ferner mehrere Schrankenherren und Landvögte. Ansehen und Besitz gründeten auf dem Soldgeschäft; viele Mitglieder der Fam. besassen Kompanien und dienten als höhere Offiziere in Frankreich. Der erw. Fridolin sowie Melchior (gestorben 1653) stiegen zum Gardeobersten, Gabriel ( -> 3) zum Generalleutnant auf. Heiratsverbindungen mit kath. Magistraten- und Militärunternehmerfamilien von Glarus und aus der Innerschweiz. Die Fam. starb in der 1. Hälfte des 18. Jh. aus.


Literatur
– I. Tschudi-Schümperlin, J. Winteler, Wappenbuch des Landes Glarus, 21977, 37 f.

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest