Bieder [Bider, Bidert]

Ref., ursprünglich aus dem Buchsgau stammende Fam. von Langenbruck, Bärenwil (Gem. Langenbruck) und Oberdorf (BL). Die Rückführung der Schreibweisen Bieder bzw. Bider auf die polit. Haltung bei der Basler Kantonstrennung ist umstritten. Das Geschlecht wird mit Uelly Biderb von Langenbruck 1423 erstmals urkundlich erwähnt. In der 2. Hälfte des 15. Jh. begründete Heny Biderb die Bärenwiler Linie, die Oberdorfer Linie ist ab der 2. Hälfte des 17. Jh. belegt. Die Fam. stellte v.a. Landwirte, Wirte, Handwerker und Gewerbetreibende. Ab der 1. Hälfte des 19. Jh. gehörten die B. zur sich neu bildenden gesellschaftl. Elite Langenbrucks. Mehrere Gemeinderäte und -präsidenten gingen aus ihr hervor.


Literatur
– J.P. Zwicky von Gauen, Die Fam. B., Bider und Bidert in der Landgrafschaft Sisgau, 1974
– P. Jenni, Heimatkunde von Langenbruck, 1992
– B. Schumacher, Auf Luft gebaut, 1992

Autorin/Autor: Anna Carolina Hirzel-Strasky