Meyer (BS, zum Pfeil)

Fam. aus Basel. Einige Mitglieder waren Meier von Büren (SO) und gehörten zum Adelsstand. Im MA waren die M. primär in herrenzünft. Berufen (Münzwesen, Handel) tätig, vom 17. bis 19. Jh. vermehrt als Handwerker. In dieser Zeit absolvierten einige von ihnen akadem. Karrieren. Mit dem Ratsschreiber Niclaus etablierte sich das Geschlecht in der polit. Führung Basels. Niclaus Söhne, die Bürgermeister Adelberg ( -> 1) und Bernhard ( -> 14), festigten die Stellung der M. in der Ober- und Führungsschicht Basels. Adelbergs Sohn Hans Ludwig war Dreizehner. Die elfjährige Fehde zwischen Adelbergs gleichnamigem Enkel und der Fam. Eckenstein zu Beginn des 17. Jh. verursachte den soziopolit. Abstieg des Geschlechts. Hans Conrad war im 17. Jh. der letzte Regimentsvertreter der Fam., die zu Beginn des 20. Jh. in Basel nicht mehr ansässig war. Adelberg und Bernhard verfassten den Beginn einer Familienchronik, welche die Blüte der M. dokumentiert.


Quellen
– «Die Familienchronik der M. zum Pfeil, 1533-1656», in Basler Chroniken 6, 1902, hg. von A. Bernoulli, 379-422
Literatur
– A. Meyer et al.
Schweiz. Geschlechterbuch 2, 353-364
– S. Schüpbach-Guggenbühl, Schlüssel zur Macht, 2002, 149-156

Autorin/Autor: Samuel Schüpbach-Guggenbühl