Meyer (BS, zum Hirzen)

Altes Meier- und Herrenwirtegeschlecht aus Basel. Die Mitglieder der Fam. übten primär handwerkl. Berufe aus (Gartnernzunft). Anfang des 16. Jh. stellte das Geschlecht Akademiker (Pfarrer, Schreiber) und einige seiner Vertreter stiegen in die Herrenzünfte auf (Gewandleute, Wechsler). Heinrich, Ratsherr zu Gartnern, etablierte die M. in der 2. Hälfte des 15. Jh. in der polit. Führung von Basel. Sein Sohn Jakob ( -> 67) führte das Geschlecht als Bürgermeister an die polit. Spitze. Dessen Sohn Hans Rudolf sass als Zunftmeister zum Schlüssel bis 1556 im Rat. Trotz der breiten sozioökonom. Verankerung der Fam. in der Basler Elite ab dem 15. Jh. und ihrer grossen Nachkommenschaft konnte sie sich nicht dauerhaft in Basels Führung festsetzen: Bei den Pestzügen von 1540 und 1564 wurden drei Viertel der Enkel des oben erw. Jakob dahingerafft. Im 17. Jh. blieb das Geschlecht regimentsfähig, erlangte aber bis ins 19. Jh. nicht mehr seine vorherige Bedeutung.


Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 3, 272-276
– H. Füglister, Handwerksregiment, 1981

Autorin/Autor: Samuel Schüpbach-Guggenbühl