16/01/2003 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Brione (Verzasca)

Polit. Gem. TI, Bez. Locarno, Dorf in kleiner Ebene des oberen Verzascatals. 1761 515 Einw.; 1850 870; 1860 636; 1870 323 (Übersee-Emigration); 1900 676; 1950 349; 1990 158; 2000 203. Im MA bildete B. eine Dorfschaft (squadra) der Talgem. Verzasca. Nach der Loslösung bestand die Nachbarschaft B. aus den beiden Dorfschaften B. und Gerra, das sich 1852 selbständig machte. Als wichtigste Ortschaft des oberen Tales stellte B. abwechselnd mit Vogorno die Kandidaten für die Ämter des Podestà und des Statthalters. In B. befindet sich das Castello Marcacci (17. Jh.), Sommersitz der Podestatenfam. Marcacci. Die Kirche Beata Vergine Assunta (im 17. Jh. erweitert, im 19. Jh. restauriert) steht auf den Überresten einer Kapelle von 1295 und enthält wertvolle Fresken aus dem 14. (Giotto-Schule Rimini) und 15. Jh. Die Pfarrei B. trennte sich vor 1518 von Vogorno; 1644 wurde durch die Stiftung einer Kaplanpfründe eine Schule errichtet. Die Bevölkerung betrieb in der Hauptsache Landwirtschaft (v.a. Weidewirtschaft). Die saisonale Auswanderung ist seit 1600 gut belegt. Ab dem 14. Jh. überwinterten Einwohner mit ihrem Vieh in der Magadinoebene. 1990 stellte der 1. Sektor weniger als ein Fünftel der Beschäftigten. Seit 1873 wird in zwei Steinbrüchen von einheim. Arbeitern Granit abgebaut.


Literatur
Giornale del Popolo, 11.12.1986

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / SK