01/09/2009 | Rückmeldung | PDF | drucken

Auressio

Ehem. polit. Gem. TI, seit 2001 Teil der polit. Gem. Isorno. Erstes Dorf im Onsernonetal, an der Strasse von Cavigliano nach Vergeletto bzw. Spruga. 1233 Oraxio. 1795 240 Einw.; 1808 273; 1850 198; 1900 164; 1950 76; 1960 52; 2000 71. Bis ins 19. Jh. war die Gem. weniger mit dem Onsernonetal als vielmehr mit dem Pedemonte verbunden, zu dessen Patriziat die Bürger von A. noch heute gehören. Der Bau der Fahrstrasse durch das Tal im 19. Jh. band A. stärker an die übrigen Gem. des Onsernonetals, mit denen heute Vereinbarungen über die Führung des Altersheims in Russo bestehen. Die Kirche S. Antonio Abate wurde 1526 geweiht, eine eigene Pfarrei 1792 nach der Trennung von Loco gegründet. Nach dem 2. Weltkrieg wurden Ackerbau und Weidewirtschaft fast vollst. aufgegeben und die früher kurzzeitigen, period. Auswanderungen nahmen allmähl. endgültigen Charakter an. Die verbesserten Verkehrsverbindungen zur nahe gelegenen Stadt Locarno steigerten die Attraktivität A.s als Wohnort für dort Erwerbstätige und führten zu einer deutl. Bevölkerungszunahme in den letzten Jahren. Erwähnenswert ist die Villa Edera, die 1887 der in Paris tätige Impresario Paolo Antonio Calzonio erbauen liess; das Gebäude wurde zu Beginn der 1990er Jahre durch die Gem. restauriert und wird heute als Jugendherberge genutzt.


Literatur
– L. Regolatti, Il comune di Onsernone, 21964

Autorin/Autor: Vasco Gamboni / CN