Archer

Regimentsfähige Fam. der Stadt Bern im 15. bis 18. Jh. Bereits der 1414 eingebürgerte Simon (gestorben 1458) und darauf folgend zwei seiner Söhne, Anton ( -> 1) und Ludwig (gestorben 1512), nahmen Einsitz im Kl. Rat. Beide Generationen vertraten das Pfisternviertel als Venner. Die Männer der älteren, durch Johann (gestorben 1535) begr., mehr handwerkl. ausgerichteten Linie übten nicht mehr die höchsten Ämter aus und heirateten Frauen aus allen Schichten. Angehörige der jüngeren Linie, beginnend mit Bartholomäus ( -> 2), besetzten Ämter in der Politik (Kleinräte, Venner) und Verwaltung (Landvögte) und verheirateten sich mit Frauen aus alteingesessenen Geschlechtern. Mitte des 17. Jh. studierten zwei Mitglieder dieser Linie in Leiden. Mit dem Tod von Hans Jakob (1668-1742), Offizier in fremden Diensten, anschliessend Kornhüter und schliessl. in Interlaken verpfründet, erlosch das Geschlecht.


Archive
– BBB
Literatur
– von Rodt, Genealogien 1, 41-51

Autorin/Autor: Barbara Braun-Bucher