Udalrich [Adalrich]

Erstmals erw. 902, letztmals 917. Sohn des Burchard I. Bruder des Burchard II., Schwager der Reginlinde. U. amtierte als Graf zwischen 902 und 914/15 im Zürichgau, von 912 bis 917 auch im Thurgau; einmal ist er im Argen- und Alpgau nördlich des Bodensees bezeugt. Seine Königsnähe zeigen mehrere Urkunden Ludwigs des Kindes und Konrads I. Wahrscheinlich war er 911 am Versuch seines Vaters beteiligt, einen Dukat in Alemannien zu errichten. Nach kurzem Exil besiegte U. mit anderen Magnaten 913 die Ungarn am Lech. Fraglich ist seine Identität mit einem Gf. von Buchhorn, der - gemäss Ekkehard IV. von St. Gallen - aus dem Geschlecht Karls des Grossen stammen und mit einer Wendilgard verheiratet gewesen sein soll.


Literatur
– M. Borgolte, Die Gf. Alemanniens in merowing. und karoling. Zeit, 1986, 267-270
– A. Zettler, Gesch. des Herzogtums Schwaben, 2003

Autorin/Autor: Michael Borgolte