Burchard II.

Der nach dem Tod seines Vaters Burchard I. 911 ins Exil gedrängte B., erster Gatte der Reginlinde, rebellierte von 914 an mit Pfalzgf. Erchangar gegen Kg. Konrad I. Er wurde nach Erchangars Hinrichtung 917 dessen Nachfolger als Hzg. von Schwaben. Seine von Kg. Heinrich I. erzwungene Unterwerfung (mit Freundschaftsbündnis?) und der Sieg über Kg. Rudolf II. von Hochburgund 919 bei Winterthur ermöglichten ihm die Konsolidierung des Herzogtums. Bei Militärhilfe für Rudolf II., der sein Schwiegersohn geworden war, 926 vor Novara getötet.


Literatur
LexMA 2, 940 f.
– G. Althoff, Amicitiae und Pacta, 1992, 273-282
– E. Hlawitschka, «Beitr. zur Genealogie der Burchardinger und Liutpoldinger», in Herrschaft, Kirche, Kultur, hg. von G. Jenal, 1993, 203-217

Autorin/Autor: Michael Borgolte